RESURRECTION: Meine Top Alben 2010

Meine Top Alben 2010 in no particular order:

Kanye West – My Beautiful Dark Twisted Fantasy: Ich habe ja nicht gedacht, dass mir ein Hip Hop Album so gefallen wird bzw. überhaupt gefallen wird. Es ist echt jeder Song gut.
Fav. Tracks: Dark Fantasy, All Of The Lights, Runaway.

Get Well Soon – Vexations: Gefällt mir nicht ganz so gut wie sein Debütalbum, aber immer noch TOP!
Fav. Tracks: 5 Steps / 7 Swords, We Are Ghosts.

Marina And The Diamonds – The Family Jewels: Ich mag guten Pop. Und das Album ist sehr guter, ‘catchiger’ Pop. Und ihre Stimme ist einfach genial.
Fav. Tracks: Girls, Hollywood, Oh No!

Vampire Weekend – Contra: Wieder nicht ganz so genial wie das Debut Album, aber trotzdem gerne gehört.
Fav. Tracks: Horchata, Diplomat’s Son

Zola Jesus – Stridulum II: Erst vor kurzem gefunden, wirklich schön beruhigend und sehr angenehm anzuhören. Erinnert mich vom Stil an Fever Ray.
Fav. Tracks: Night, I Can’t Stand.

LCD Soundsystem – This Is Happening: Ich hab einige Zeit gebraucht um mich an die anderen Lieder zu gewöhnen. Die waren doch sehr anders als „Drunk Girls“. Aber einfach jedes Lied ist gut auf der Platte.
Fav. Tracks: Drunk Girls, One Touch, You Wanted a Hit.

Arcade Fire – The Suburbs: Wohl mein Lieblingsalbum in diesem Jahr. Habe ich rauf und runter gespielt. Mittlerweile nicht mehr so häufig. Es passt einfach alles.
Fav. Tracks: The Suburbs, Half Light II (No Celebration), Month of May.

Broken Bells – Broken Bells: Richtig gut. Ich kannte ja die beiden Akteure vorher nicht, aber die Kooperation der beiden hat sich auf jeden Fall für mich ausgezahlt.
Fav. Tracks: The High Road, Vaporize, The Ghost Inside.

Tocotronic – Schall Und Wahn: Schon etwas länger her, dass ich das angehört habe. Es soll ja das „schlechteste“ der „Berlintrilogie“ sein. Ich habe mich in die anderen Alben noch nicht richtig reingehört, aber dieses hat mich nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil.
Fav. Tracks: Eure Liebe tötet mich, Im Zweifel für den Zweifel, Keine Meisterwerke mehr.

Janelle Monáe – The ArchAndroid: Einfach super. Total vielfältig, alles drin: Funk, R&B, Klassik und und und.
Fav. Tracks: Dance or Die, Tightrope, Come Alive (War Of The Roses).

Sonstiges:

Girls – Broken Dreams Club: Album hat mir gut gefallen, hier hab ich bisher nur sporadisch reingehört.
Dum Dum Girls – I Will Be: Habe ich eine Zeitlang ganz gerne angehört, aber war nie wirklich eines meiner Lieblingsalben.
Charlotte Gainsbourg – IRM: Mag ich eigentlich ganz gerne, aber für einen Top-Albumsplatz reicht es nicht.
Fav. Tracks: IRM, Heaven Can Wait, Time Of The Assassins
Kamelot – Poetry for the Poisoned: Leider nicht so gut geworden. Es geht halt nichts über The Black Halo. Schwächstes Album seit Karma.
MGMT – Congratulations: Wollte ich immer genauer anhören, bin aber noch nicht dazu gekommen. Nehme ich mir fürs nächste Jahr vor!
Warpaint – The Fool: siehe oben. Exquisite Corpse habe ich gerne gehört, wenn auch nicht so oft. Hier muss ich mir mal Zeit nehmen.

Was fehlt?

Gil Scott-Heron – I’m New Here: Das Video von Me & the Devil hat mir gut gefallen, aber das heißt ja nicht, dass ich auch die anderen Songs mag… Mal schauen, ob ich mir das Album noch kaufe.
These New Puritans – Hidden: Attack Music, We Want War und Orion habe ich gerne angehört. Aber die Songs sind so ähnlich, dass ein ganzes Album in der Richtung schnell langweilig werden könnte.
Sleigh Bells – Treats: Einige ihrer Lieder mag ich ganz gerne, andere allerdings nicht so.

Schlecht:

Interpol – Interpol: LANGWEILIG. Barricade ist zwar ein totaler Ohrwurm, aber selbst der wird schnell langweilig. Alles klingt gleich, aber vielleicht muss ich noch einmal aufmerksamer reinhören.
Surfer Blood – Astro Coast: Ist mir irgendwie zu “noisy”, irritiert meine Ohren beim hören.
Kings of Leon – Come Around Sundown: Ist mir zu schnulzig geworden, gut, das war „Only By The Night“ auch, aber damals war ich wohl noch in der Stimmung für solche Musik.

Was habe ich sonst gehört? Not-2010.

Ein Haufen Arcade Fire. Mehr Phoenix! Vor allem die alten Alben. Mehr Get Well Soon. THE PROTOMEN. Mag ich. Hadouken! und Placebo aber beide werden schnell langweilig. Uuuund noch einige mehr!

Die Liebsten des Musikjournalismus

One thought on “RESURRECTION: Meine Top Alben 2010

  1. Pingback: Meine Top Alben 2011 « Seeing Beyond the Absurd

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s